Bernstein – Stein des Monats Juni

Nun ist die Zeit, in welcher uns die Natur schon die ersten Früchte und Gemüse schenkt, der Reifungsprozess ist im vollem Gange. Auch für uns ist die Zeit gekommen zu wachsen und zu gedeihen. Wir können die Reifungsprozesse fühlen und erkennen, denn wir sind ein Teil dieser großartigen Natur.

Sind Sie bereit für den Monat Juni und für den entsprechenden Monats-Stein?

Bernstein Trommelstein gebohrtBernstein: – Fröhlichkeit – Sorglosigkeit – Vertrauen – geistige Entspannung – Kreativität – Flexibilität –

Bernstein – ihn gibt es in vielen sonnig-golden bis dunklen Farben und steht u. a. für Fröhlichkeit und Vertrauen. Er kann unser Selbstbewusstsein und den Glauben an unsere innere Kraft stärken. So lässt sich der Tag sorglos genießen, ohne aber, dass wir uns und unsere Werte sowie Traditionen verlieren. Flexibel und kreativ können wir mit ihm unseren Alltag spielerisch meistern, wachsen und gedeihen.

 

IM SHOP – passend zum Monatsstein:

Bernstein Trommelstein gebohrtunsere Produkte aus Bernstein:

  • zum Tragen: gebohrte Trommelsteine (NEU EINGETROFFEN!), Armbänder, Halsketten, Ringe
  • für die Hosentasche: Trommelsteine
  • für den Wellnessbereich: Massagesteine und Auflage-Set “Sonne des Bernsteins”
  • Rohsteine: z. B. Bernstein-Granulat zur Räucherung oder größere, rohe Bernsteine zur Energetisierung
  • Fachbuch / Fachliteratur BernsteinFachbuch: Bernstein – Stein des Meeres, des Lichtes und der Sonne (Autorin: Audronè Ilgeviciené)

Hier finden Sie: Bernstein

 

 

Bernstein Trommelstein MassagesteinBernstein Armband ArmketteBernstein RingBernstein bunt - Halskette -

———————————————————————————

Bernstein “hinter den Kulissen” – Hintergrundinfos:

Bernstein Trommelstein gebohrt mit InsekteneinschlüssenDer Name Bernstein kommt aus dem Niederdeutschen “bernen / börnen” und bedeutet “brennen”, da der Bernstein gut brennbar ist. Daher kann Bernstein auch z. B. für Räucherungen oder in Räuchermischungen verwendet werden.

Bernstein zählt zu den ältesten und bis heute beliebtesten Schmuck- / Edelsteinen der Welt. Seit mindestens 7000 Jahren ist er bei Menschen in Gebrauch. Hildegard von Bingen erwähnte Bernstein “der Ligurius” in ihren Schriften. 

Der Name Bernstein ist etwas irreführend, denn er ist kein Stein, sondern fossiles bzw. versteinertes Baumharz verschiedener Nadelhölzer, welche mindestens zwei bis fünf Millionen Jahre alt ist. Der Bernstein entstand durch einen Sedimentprozess, wobei durch Druck der darüber liegenden Gesteinsschichten das Harz entwässert wurde. Dabei sind die Kohlenwasserstoffanteile polymerisiert oder oxidiert und das Harz wurde fest.

Bernstein fühlt sich auch ganz anders an, als ein Stein – Bernstein ist warm, leicht. Es gibt ihn in verschiedenen Farben – goldgelb, cognac, honiggelb, weißgelb. Aber auch braun, rot, schwarz, weiß, bläulich!

Für Sammler interessant sind Bernsteine mit Inklusen. Das sind im flüssigen Harz geratene Fremdkörper. Insekteneinschlüsse in Bernstein sind eine Rarität: Ameisen, Mücken, Fliegen, Spinnen, Käfer, Schaben … Aber auch Geckos, Gottesanbeterinnen und Skorpione wurden schon gefunden. Die meisten Inklusen sind Blätter, Rinde, Ästchen – hier hat sich eine richtige Sammlerleidenschaft entwickelt.

In dem Film “Jurassic-Park” bekam der Bernstein mit Mückeneinschlüssen eine – na eigentlich “DIE” – entscheidende Rolle für den Fortlauf des Films. Konnten doch die Wissenschaftler aufgrund der in den Bernsteinen eingeschlossenen Mücken die urzeitlichen Dinosaurier wieder zum Leben erwecken. Basis hierzu war die in den Mücken noch vorhandene DNA der Dinosaurier, wenn die Mücke – kurz bevor sie von dem Baumharz eingeschlossen wurde – also noch zu Lebzeiten einen Dinosaurer stach. Science Fiction? Nicht ganz! Denn diese kleinen Mücken haben es der Wissenschaft wirklich angetan …

Informationen zu Manipulationen / -fälschungen:

Die Nachfrage nach Bernstein ist höher, als das Abbauvorkommen. Gewünscht und verkaufsförderlich sind “klare” Qualitäten oder besondere Farben. Leider gibt es auf dem Markt mehr Fälschungen, als wirklich echte Naturbernsteine.

Trübere “Naturbernsteine” werden daher oftmals manipuliert: 1. erhitzt (klar auskochen) oder 2. geblitzt (erhitzt, so dass die im Bernstein enthaltenen Gasbläschen platzen (Sprengköpfe) – für den Käufer ersichtlich durch dünne im Stein erkennbare Sonnen oder Flakes, Flitterchen (Crash)). Die “geblitzten bzw. erhitzten” Bernsteine werden gerne in der Schmuckherstellung verwendet, z. B. Ringe, Hals- / Armketten oder Anhängersteine.

Die Bezeichnung “Echt-Bernstein” hört sich hochwertig für den Käufer an. Jedoch wird dieser aus “Bernsteinstaub” gepresst. Desweiteren gibt es Manipulationen, bei welchen bei ca. 250 °C Bernsteinstaub und -splitter geschmolzen und gepresst werden. Bei den Bezeichnungen “Echt-Bernstein” – “Pressbernstein” – “Amroid” – “Polybern” ist Vorsicht geboten. “Naturbernstein” heißt nicht automatisch, dass dies ein unbehandelter, natürlicher Bernstein ist (siehe oben i. S. Erhitzung).

Aber selbst Imitationen aus Kunststoffharz, in Kunststoff eingeschmolzener Bernstein, aus Glas sind an der Tagesordnung und im Handel oftmals zu finden, z. B. in Modeschmuck. Auch werden auf den Bernstein z. B. Kunststoffüberzüge oder Folien aufgebracht, um die Farbe nach Wunsch zu verändern.

Bernsteine werden auch im Sandbad in einem elektrischen Ofen über mehrere Stunden bei ca. 100 °C gebräunt.

Tipps für den Einkauf:

Die Manipulationen werden immer professioneller und oftmals kann nur noch eine gemmologische Untersuchung hier Aufschluss bringen. Daher ist es überaus wichtig für Menschen, welche Wert auf die Echtheit, Reinheit ihrer Edelsteine legen, diese bei Händlern des Vertrauens zu beziehen – als Tipp: Kaufen Sie daher Ihre Steine immer beim Edelsteinhändler Ihres Vertrauens! Steine aus dem GKS-Handel sind hier eine gute Wahl und sicherer Anlaufpunkt auf dem großen und unübersichtlichen Markt und Händlern.

Sogenannte “Schnäppchen” für Schnäppchenjäger gibt es im hochwertigen, professionellen Steinehandel nicht. Sollte Sie Schnäppchen entdecken… bitte hinterfragen Sie sich selbst, wie diese Preise eigentlich sein können und, ob das wohl mit rechten Dingen zugehen kann.

 

Kleiner Freizeit-Tipp für Bernsteinliebhaber und Familien: Das Naturkundemuseum am Löwentor in Stuttgart

Neben den vielen verschiedenen Dinosaurierskeletten (meist deutsche Funde), gibt es auch ein Bernstein-Kabinett. Einzigartige Ausstellungsstücke mit verschiedenen Insekten- und Pflanzeneinschlüssen. Große Bernsteinraritäten wie ein rießiger Bernstein mit blauem Schimmer ist auch zu bestaunen. Klicken Sie auf unseren Link und bestauen Sie hier weitere Fotos von in Bernstein befindlichen Insekteneinschlüssen!

Für Groß und Klein ein tolles und abwechslungsreiches Museum!

 

Verwechslungen: mit Kopal (nur bis zu zwei Millionen Jahre alt) und Amber (nur Jahrzehnte alt), mit anderen Steinen durch das unterschiedliche Gewicht

Synonyme: u. a. Amber, Ligurius, Agstein, Baltisches Gold, Luchstein, Lynkurer, Meerstein, Pechopal, Weisklar, Seestein, Succenit, Augstein, Chrysoelektrum, Gentner, Electrum, Karuba, Lyngurion, Glaesum

Vorkommen: am bekanntesten: BRD (z. B. Ostsee), Litauen, Ukraine, Indonesien, China, Dominikanische Republik, Mexiko, Bulgarien, Madagaskar

Zusatzinformationen:

  • Mineralogie: Fossiles Harz
  • Mineralklasse: Organische Verbindungen
  • Chemismus: Kohlenwasserstoffe
  • Kristallsystem: amorph
  • Entstehung: sekundär
  • Farbe: weiß, sonnen- bis honiggelb, braun bis dunkelbraun, selten rot, schwarz, elfenbeinfarben (selten mit leichtem Blau- oder Grünstich oder blaue Lichtbrechung)
  • Mohshärte: 2 – 2,5
  • Dichte: 1,05 – 1,09
  • Schmelztemperatur: ca. 300 – 375 C

Zuordnung (siehe Homepage):

  • Sternzeichen: Krebs, Löwe
  • Chakren: Solarplexus, Leberchakra

—————————————————————————————————————————————————–

Warum “Stein-des-Monats?”:

Jeder Kalendermonat hat seine speziellen Qualitäten im Jahreskreislauf. Diese Qualitäten sieht man in der Natur und beeinflussen auch uns, als Teil dieser Natur des Lebens. Dies ist bemerkbar z. B. in unserer Lebensweise, unseren Gefühle, das Erleben von uns selbst und uns in der Umwelt. Z. B. die Monate des Frühlings, wenn wir wieder Kraft schöpfen und sich mit der Sonne und des zunehmenden Lichts und Wärme, in uns die Lebensfreude wieder einstellt und auch wir wieder hierdurch Kraft schöpfen, mehr unternehmen möchten usw.

Edelsteine können den einzelnen Monatsqualitäten zugeordnet werden. Lässt man sich bewusst auf diese “Monatssteine” ein, z. B. durch Tragen und / oder Wasserenergetisierung, kann man bewusster diese Qualitäten wahrnehmen, manches dadurch in bestimmte Richtungen bewusster lenken oder lenken lassen. Hierdurch kann man in eine Balance der Monate kommen.

Wir möchten Ihnen hier in unserem Newsletter die entsprechenden, anstehenden “Monatssteine” vorstellen. Er-“leben” Sie Balance mit den Monatssteinen vom Jahreskreislauf.

—————————————————————————————————————————————————–

Die SteinZeitOase im Facebook-Netzwerk

Wir sind auch in Facebook präsent. Immer aktuell werden unter der Rubrik “Shop” unsere brandneuesten, eingestellten Edelsteine aufgeführt. So können Sie über Facebook auf Ihre eigene Schatzsuche gehen, nach dem Motto “wer zuerst kommt…”.
Natürlich werden diese Steine auch außerhalb von Facebook, direkt im Internet-Shop unter der Rubrik “Neu im Shop” (unter “Suche verfeinern” – Auswahl “neueste zuerst”) angezeigt, so dass man für diese Info keinen Account in Facebook benötigt.

Besuchen Sie uns auf unserer Facebook-Seite und empfehlen Sie uns weiter: sagen Sie “Gefällt-mir”! Wir möchten uns ganz herzlich für Ihre Empfehlungen bedanken!

Schauen Sie vorbei und werden Sie ”Fan” der SteinZeitOase!

Hier finden Sie unsere Facebook-Seite

PS: Wir möchten Sie bitten, unsere Facebook-Seite nicht für Ihre eigenen Werbezwecke zu verwenden. Wir weisen ausdrücklich darauf hin und bitten um Verständnis, dass wir ungenehmigte Werbeeinträge z. T. auch mit Verlinkungen auf Ihre eigene Homepage und/oder Shop ohne weitere Rücksprache löschen werden. Das hat u. a. rechtliche Gründe.