Stein des Monats Januar: Mondstein

Das neue Jahr beginnt und viele von uns haben sich zum Jahresende einiges für das nächste Jahr vorgenommen. Über das neue Jahr hinweg werden wir viele Entscheidungen zu treffen haben, kommen an Hürden vorbei, nehmen Abzweigungen, Umwege oder stehen vor Kreuzungen. Dabei begegnen wir und begleiten uns vielen Menschen, welche uns mit Rat und Tat zur Seite stehen. Sie geben uns, wie auch wir ihnen ein Feedback, als Spiegel der eigenen, inneren Welt.

Mondstein gebohrtMondstein: – Intuition – Gefühlstiefe – Einfühlungsvermögen – Lebenslust – Ausgeglichenheit – weckt Interesse  –

Der Mondstein passt wunderbar zum Jahresanfang. Er intensiviert und vertieft unsere Gefühlswelt, bringt Einfühlungsvermögen und sensibilisiert unsere Intuition bis hin zur Medialität und Hellsichtigkeit. So können wir unserer eigenes Unterbewusstsein und Intuition besser wahrnehmen und danach handeln. Durch ein hierdurch gewonnenes Einfühlungsvermögen können wir auch die Gefühle der Mitmenschen, deren Stimmungen und Befindlichkeiten fühlen und uns hier öffnen.

 

NEU IM SHOP – passend zum Monatsstein:

Mondstein beigeWir haben gebohrte Mondsteine erhalten und in den Shop eingestellt. Alle haben eine sehr schöne Farbgebung und im entsprechendem Licht und Winkel betrachtet zeigen diese Mondsteine einen edlen, faszinierenden Schimmer, der einen ins Träumen bringen kann.

Mondstein Nugget-ArmbandIn unserem Sortiment haben wir desweiteren zur Wasserenergetisierung angetrommelte Rohsteine sowie unbehandelte, rundumgetrommelte Mondstein Rohsteine angetrommelt - bunte Mischung -Trommelsteine. Verschiedene Armbänder sind bei uns ebenfalls erhältlich.

-> Hier finden: Mondstein

Mondstein Trommelsteine roh - bunte Mischung -Mondstein Kraftarmband

 

 

 

Mondstein “hinter den Kulissen” – Hintergrundinfos zur Steinart:

Mondstein Trommelstein elfenbeinfarbenDer Mondstein erhielt seinen jetzigen Namen erst Ende des 18. Jahrhunderts, aufgrund des wogenen Lichtscheins, welcher an den Mond erinnert. Davor waren Selenit und Marienglas unter diesem Namen bekannt. Daher muss man hier bei älteren Überlieferungen, z. B. aus Büchern oder Erzählungen diesbezüglich etwas aufpassen, von was hier die Rede war / ist. Denn Selenit und Marienglas ist eindeutig Gips.

Mondstein entsteht primär in Pegmatiten, bei welchem zuerst aufgrund natriumreicher Hochtemperatur-Modifikation Orthoklas entsteht. Dieses wird aufgrund langsamer Abkühlung entmischt (sog. Perthitisierung). Je nach Mengenverhältnis von Natrium zu Kalium entsteht dann Perthit oder Antiperthit. Im entsprechenden Licht und Winkel betrachtet zeigt sich der Mondstein-typische, wogene Lichtschimmer. Er entsteht bei der feinen Lamellenstruktur der entmischten Feldspäte, wo durch Überlagerungen der gebrochenen Lichtstrahlen dieser Schimmereffekt entsteht.

Mondstein zählt zu den Feldspaten (Alkali-Feldspat / Orthoklas) und zeigt hier die hier für diese Steinfamilienart typischen Wachstumsstrukturen. Manche Menschen sehen diese als Makel an und glauben, der Stein sei “kaputt”. Aber diese Wachstumsstrukturen sind absolut normal bei Faldspaten und gehören einfach dazu, zu welchen z. B. auch die Steinarten Labradorit, Regenbogenmondstein, Sonnenstein oder Amzonit zählten. Feldspate zählen zu einer der wichtigsten Minerale der Erdkruste. Woher kommt der Name Feldspat eigentlich? Er kommt von “Spalten”, weil sich diese Steine besonders gut spalten lassen, u. a. aufgrund der Wachstumsstrukturen (Spaltrissen). Viele dieser Steine wurden Mondstein gebohrt apricotauf Feldern gefunden.

Zumeist kennt man den Mondstein in einer cremefarbenen bzw. elfenbeinfarbenen Farbgebung. Aber Mondstein gibt es auch z. B. in hellgrau bis anthrazit, farblos, weiß, braun, rötlich, apricot oder seltener in grün. Je nach innerer Struktur und Qualität von klar(er), durchscheinend bis opak.

 

Bekannte Fälschungen auf dem Markt:
Synthetischer Spinell, Imitationen aus Glas oder Plastik. Deweiteren finden Rißfüllungen statt. Hier hilft oftmals nur noch eine gemmologische Prüfung, z. B. beim EPI-Institut. Wir möchten Ihnen in diesem Zusammenhang das Buch “Geschönte Steine” von Dipl.-Min. Bernhard Bruder empfehlen. Hierin finden Sie ausführliche und interessante Informationen über Steinfälschungen am Markt.

Als Tipp und unseren Kunden ans Herz gelegt: Kaufen Sie daher Ihre Steine immer beim Edelsteinhändler Ihres Vertrauens! Steine aus dem GKS-Handel sind hier eine gute Wahl und sicherer Anlaufpunkt auf dem großen und unübersichtlichen Markt und Händlern.

Verwechslungen: blassem Chalcedon, weißem Labradorit bzw. Regenbogenmondstein, Bytownit

Synonyme: Selenitis

Vorkommen: u. a. Indien, Brasilien, Australien, Schweiz, Madagaskar, Sri Lanka, USA

Zusatzinformation:

  • Mineralogie: Alkalifeldspat mit wogendem Lichtschein
  • Mineralklasse: Gerüstsilikate
  • Chemismus: Kalium-Aluminiumsilikat + Natrium-Aluminiumsilikat
  • Kristallsystem: monoklin
  • Entstehung: primär
  • Farbe: weiß, grau, beige, rosa, bräunlich, grün
  • Stichfarbe: weiß
  • Mohshärte: 6 – 6,5
  • Dichte: 2,58 – 2,59

Zuordnung (siehe Homepage):

  • Sternzeichen: Steinbock, Fisch, Krebs
  • Chakren: Nabelchakra, Herzchaka

—————————————————————————————————————————————————–

Warum “Stein-des-Monats?”:

Jeder Kalendermonat hat seine speziellen Qualitäten im Jahreskreislauf. Diese Qualitäten sieht man in der Natur und beeinflussen auch uns, als Teil dieser Natur des Lebens. Dies ist bemerkbar z. B. in unserer Lebensweise, unseren Gefühle, das Erleben von uns selbst und uns in der Umwelt. Z. B. die Monate des Frühlings, wenn wir wieder Kraft schöpfen und sich mit der Sonne und des zunehmenden Lichts und Wärme, in uns die Lebensfreude wieder einstellt und auch wir wieder hierdurch Kraft schöpfen, mehr unternehmen möchten usw.

Edelsteine können den einzelnen Monatsqualitäten zugeordnet werden. Lässt man sich bewusst auf diese “Monatssteine” ein, z. B. durch Tragen und / oder Wasserenergetisierung, kann man bewusster diese Qualitäten wahrnehmen, manches dadurch in bestimmte Richtungen bewusster lenken oder lenken lassen. Hierdurch kann man in eine Balance der Monate kommen.

Wir möchten Ihnen hier in unserem Newsletter die entsprechenden, anstehenden “Monatssteine” vorstellen. Er-“leben” Sie Balance mit den Monatssteinen vom Jahreskreislauf.

—————————————————————————————————————————————————–

Die SteinZeitOase im Facebook-Netzwerk

Wir sind auch in Facebook präsent. Immer aktuell werden unter der Rubrik “Shop” unsere brandneuesten, eingestellten Edelsteine aufgeführt. So können Sie über Facebook auf Ihre eigene Schatzsuche gehen, nach dem Motto “wer zuerst kommt…”.
Natürlich werden diese Steine auch außerhalb von Facebook, direkt im Internet-Shop unter der Rubrik “Neu im Shop” (unter “Suche verfeinern” – Auswahl “neueste zuerst”) angezeigt, so dass man für diese Info keinen Account in Facebook benötigt.

Besuchen Sie uns auf unserer Facebook-Seite und empfehlen Sie uns weiter: sagen Sie “Gefällt-mir”! Wir möchten uns ganz herzlich für Ihre Empfehlungen bedanken!

Schauen Sie vorbei und werden Sie ”Fan” der SteinZeitOase!

Hier finden Sie unsere Facebook-Seite

PS: Wir möchten Sie bitten, unsere Facebook-Seite nicht für Ihre eigenen Werbezwecke zu verwenden. Wir weisen ausdrücklich darauf hin und bitten um Verständnis, dass wir ungenehmigte Werbeeinträge z. T. auch mit Verlinkungen auf Ihre eigene Homepage und/oder Shop ohne weitere Rücksprache löschen werden. Das hat u. a. rechtliche Gründe.